Das globular-System ES

Das globular-System wurde konzipiert, um überall auf der Welt innert kürzester Zeit moderne kuppelförmige Gebäude zu bauen, welche hinsichtlich dem Bau und Energieverbrauch effizient sowie erdbeben- und sturmsicher sind.  

Der Dombau basiert auf standardisierten Schalungselementen, die vor Ort auf einem Fundament am Schalungsmast festgemacht werden. Danach werden an beliebigen Stellen die Fensteraussparungen rund um den Perimeter angebracht. Nacheinander werden nun Armierung, Spritzbeton, PU-Dämmung und UV-Schutz auf die Schalung aufgetragen. Nach Austrocknung des Spritzbetons werden die Schalungselemente von Innen herausgetragen. Fertig ist der Rohbau. 

Die dafür notwendigen Baustoffe wie Beton, Armierung usw. sind lokal zu beziehen. Kostenintensive Baumaschinen, Baukran, Gerüstung und Schwertransporte werden nicht benötigt. Vier Personen erstellen den Rohbau innert zwei Arbeitswochen. Die Raumeinteilung erfolgt mit beliebigen Baumaterialien.

Das gesamte Material für die Konstruktion wird in zwei 40 Fuss Containern verschickt:

  • Fundamentschalung (20 Segmente)
  • Dreibeinstütze
  • Haubenschalungen (20 Segmente)
  • Leibungsschalungen (10 Aussparungen)
  • Hilfswerkzeuge und Kleinteile
globular-Aufbau
globular-Innenansicht-west

Die verschiedenen Modulationen

Das runde globular-Gebäude mit einer Grundfläche von 108 m2 kann dank der hoch entwickelten Modultechnik mit geraden Einschüben vergrössert werden. 

Daneben ergibt sich aufgrund der Form eine optimale Kombinationsvielfalt: Die Gebäude können miteinander verbunden werden oder ineinander laufen.

globular-Grundrisse
globular-Einschuebe

Die wichtigsten Vorteile

Stabilität

Die globular-Konstruktion hält Erdbeben und Wirbelstürmen stand - für grösstmögliche Sicherheit.

Zeitersparnis

Für die Erstellung des gesamten Rohbaus (ab Bodenplatte) benötigen vier Personen lediglich zwei Wochen.

Materialeinsparung

Sämtliche Baumaterialien für das globular-Gebäude wie Beton, Armierung usw. können lokal beschafft werden – teure Importe fallen weg. Zudem werden dank dem kuppelförmigen Bau gegenüber eckigen Bauten bis zu 30% und mehr Baumaterial eingespart.

Energieeinsparung

Die nachhaltig andauernden Materialien sind thermisch effektiv und durch die Kuppelform wird eine natürliche Luftzirkulation angetrieben, die das Raumklima verbessert. Dies wirkt sich im Winter positiv durch niedere Heizkosten und im Sommer durch ein angenehmes Raumklima aus.

Transport

Die ganze Ausrüstung für den Bau eines globular-Gebäude hat in zwei 40 Fuß-Containern platz und kann daher ideal transportiert werden.

Perfekt eingebunden

Das globular-Gebäude kann mit Erde überdeckt werden, bspw. für eine extensive Begrünung. Es eignet sich für Hanglagen und lässt sich perfekt in die Landschaft einbetten.

Konstruktion

Das Handling für die Schalung ist einfach und der Rohbau kann ohne schwere Baumaschinen, Kran und Gerüstung gebaut werden. Nebst den statischen Vorteilen verhindert die runde Form Stauwasseransammlungen, wodurch im Allgemeinen keine Wasserschäden und bei Kälte keine Gefrierschäden entstehen. Durch die Betonfassade und das Dach mit hohem Raumgewicht sowie den unterschiedlichen Materialien wie mechanische Schutzschicht / PU und Verputze wird ein optimaler Akustik-Schallschutz erzielt.

Individualität

Durch Verzicht auf tragende Wände kann der Grundriss frei gestaltet werden. Einbauschränke, Zimmertüren, Raumtrennwände, Lichtschalter, Steckdosen – alles kann individuell plaziert und im Falle eines veränderten Bedarfsanspruches einfach und kostengünstig neu arrangiert werden.

Das Team

Von links nach rechts: Jan Peterhans, René Trottmann (Erfinder), Nils Planzer, Christian Scheibel